Wissen für Besserwisser: Der Prager Fenstersturz

Der zweite Prager Fenstersturz auf einem Flugblatt von 1618

Der zweite Prager Fenstersturz auf einem Flugblatt von 1618

Angeregt durch eine Diskussion auf Facebook möchte ich heute über dieses geschichtsträchtige Ereignis schreiben. Um genau zu sein gab es nicht nur einen Prager Fenstersturz, sondern gleich ganze drei. Allerdings ist der bekannteste und sicherlich auch der schwerwiegendste der zweite.

Als Fenstersturz – auch Defenestration genannt – wird allgemein das Hinauswerfen von Menschen aus einem Fenster bezeichnet. Meist finden diese Aktionen im Zuge von Unruhen und Protesten statt und können eine Form der Lynchjustiz darstellen.

Der erste Prager Fenstersturz ereignete sich am 30.06.1419. Knapp vier Jahre zuvor war der tschechische Vorreformator Jan Hus auf dem Konzil von Konstanz als Ketzer verbrannt worden. Seine Anhänger – die Hussiten – wurden in der Folgezeit vom böhmischen König aus wichtigen Ämtern ausgeschlossen, um die Bewegung zu beenden. Daraufhin kam es zu Aufständen, in deren Zug Hussiten das Prager Rathaus stürmten und sieben Ratsherren – allesamt Katholiken – aus dem Fenster warfen. Sie wurden vom wütenden Mob gelyncht. Dieses Ereignis gilt allgemein als Auslöser der Hussitenkriege, die von 1419 bis 1434 dauerten.

Zum zweiten Prager Fenstersturz am 23.05.1618 kam es, weil Kaiser Ferdinand II. die böhmischen Protestanten daran hinderte, ihre Religionsfreiheit auszuüben. Diese war ihnen durch den Böhmischen Majestätsbrief Kaiser Rudolfs II. – Ferdinands II. Vor-Vorgänger – jedoch bereits 1609 zugesichert worden. Darum stürmten Aufständische wiederum das Prager Rathaus und warfen zwei Statthalter und einen Schreiber aus einem ca. 17 Meter hohen Fenster. Wie durch ein Wunder überleben alle drei. Dennoch gilt dieses Ereignis als Auslöser des Dreißigjährigen Krieges, der Europa – uns ganz besonders das Heilige Römische Reich – bis 1648 in Atem halten sollte [1].

Danach war erst mal eine Weile Ruhe. Der dritte Prager Fenstersturz ereignete sich erst am 10.05.1948. Damals stürze der tschechoslowakische Außenminister Jan Masaryk aus einem Fenster des Außenministeriums und starb an den Folgen des Sturzes. Zunächst ging man von Suizid aus, später wurde jedoch festgestellt, dass dies aufgrund der Position und Verletzungen des Leichnams nicht korrekt sein kann. Bis heute ist jedoch nicht geklärt, wer für den Mord verantwortlich ist.

Quellen und weiterführende Informationen

[1] Beier, B.; Birnstein, U.; Gehlhoff, B.; Schütt, E. C. (2007): Neue Chronik der Weltgeschichte, S. 406